Auf dem Lab wollen wir innovative Bildungsmethoden diskutieren. Transformative Bildungsarbeit ist die notwendige Antwort auf eine fortschreitende Globalisierung im Wirtschaftsleben, mit dem Ziel zur Nachhaltigkeit.

Grafik mit den 17 SDGs
Bild des Periodensystems

Doch es wäre falsch bei Bildung für nachhaltige Entwicklung einfach das Periodensystem der chemischen Elemente durch die 17-SDG-Grafik zu ersetzen und genau so weiter zu büffeln und zu benoten, wie bisher. Unser krankes Bildungssystem, das auf Fakten ausgelegt ist und auf das Bewerten von Fehlern, statt auf das Entwickeln von Potentialen, hat unsere Erde erst in diesen Zustand versetzt. Für das Anthropozän, in dem der Mensch sich nicht mehr gegen die Natur wehren muss sondern sie schützen sollte, um zu überleben, und wo es für alle Fakten und Berechnungen Computer gibt, braucht es ein neues, freieres und menschlicheres Bildungssystem. Kreativität, Potentialentfaltung und interdisziplinäre sowie interkulturelle Kommunikation müssen die wichtigsten Bildungsziele werden.

 Von Hierarchie zu Netzwerk/Augenhöhe. Von Bewertung zu Wertschätzung. Von Top Down zu Bottom Up. Von Kontrolle zu Vertrauen. Von Konkurenz zu Kooperation. Von Silodenken zu Interdisziplinarität. Von Gewinn zu Sinnorientierung. Von Ich zu Wir-Orientierung.
Megatrends, die Peter Spiegel vom WeQ.Institut herausgefunden hat.

Erst wenn der Bildungsprozess selbst transformiert wird, kann man von transformativer Bildung sprechen.

Wir stellen hier auf dem Lab zum ersten Mal die Bildungsarbeit mit der Karte von morgen vor:

Das Plakat stellt die Zielgruppen dar (internationale Freiwillige und jungedliche), ein Projketplan in 2019, die Hauptaktivitäten (BNE-Schulworkshops - Kartieren - eigene Projekte gründen), und die Methode der Kunst der Workshopgestaltung.
Die Karte von morgen erweitert die Möglichkeiten der Bildung für nachhaltige Entwicklung: Schulworkshops werden durch die Karte mit konkreten Schulprojekten (Sozialunternehmertum) verbunden.
Helmut und Louisa lächeln in die Kamera

Referent: Helmut Wolman und Louisa Pieper

Dauer: ca. 2 Std. mit max. 30 TN.

Weitere Infos: http://bildungsagenten.org/globaleslernen/

und http://bildungsagenten.org/kartiere-deine-zukunft/